SVO Basketball Westligameister

Drucken

Was für ein Spiel! Was für ein Kampf! Was für ein Sieg!
In einem Overtime-Thriller behältt der Titelverteidiger SVO Basketball Innsbruck die Nerven und gewinnt schlussendlich das Westligafinale gegen die Kufstein Towers mit 82:77.

Kufstein startete besser in die Partie und konnte sich mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen sogleich mit 10:5 absetzen. Der SVO hielt jedoch permanent dagegen und konnte vor allem die Flügelspieler durch die Pick-and-Roll Verteidigung der Kufsteiner nach Belieben punkten. 23:22 aus Sicht des SVO nach zehn gespielten Minuten. Das zweite Viertel gehörte dem SVO. Man punktete zwar erneut nur von außen, jedoch hielt man im Gegenzug die Liganeulinge auf 11 Punkte. Endlich fand man auch ein Mittel gegen den sensationell aufspielenden Hribar. 42:33 aus Sicht des Titelverteidigers.

Das dritte Viertel war offensiv betrachtet katastrophal. Der Distanzwurf wollte gegen die Zonenverteidigung der Kufsteiner einfach nicht fallen und so musste man dieses Viertel mit 9:21 nach Kufstein abgeben. 51:54 nach dreißig Minuten. Das vierte Viertel war dann ein offener Schlagabtausch, bei dem einmal mehr der SVO sein Kämpferherz zeigte, denn obwohl man bereits mit 7 Punkten zurück lag, gab man niemals auf und kämpfte sich durch unfassbare Verteidigungsleistung gepaart mit sensationellem Teamplay in die Overtime. 69:69.

Die zahlreichen Zuschauer konnten sich in den letzten 5 Minuten über einen unglaublich erfahren auftretenden SVO Basketball Innsbruck freuen, welche geschickt die Freiwürfe hochprozentig in Punkte umwandelten und die Overtime mit 13:8 für sich entscheiden konnten. Westligameister. Einmal mehr. Mehr als stolz: auf die Spieler, auf Meistercoach Medinov und auf die zahlreichen Fans welche uns zu diesem Sieg geführt haben.

SVO Basketball Innsbruck – Kufstein Towers 82:77 (23:22,42:33, 51:54, 69:69)