SVO Handball belohnt sich mit 2 Punkten

Das Heimspiel gegen den TSV Allach stand am Programm. Schon in der Hinrunde bewiesen die Innsbruckerinnen, dass sie mit den zurzeit Tabellenfünften mithalten können.

In den ersten 3 Minuten gelangen den Handballerinnen aus dem Olympischen Dorf 2 Tore aus dem Rückraum erzielt. Die Abwehrreihen beider Teams standen kompakt und so konnten die bayerischen Spielerinnen nicht nachziehen. Sie hinkten von der ersten Spielminute immer etwas hinterher. Der SVO Handball Innsbruck baute die Führung aus, durch kluggesetzte „Ball-klau-Aktionen“ wurden viele Konter herausgearbeitet und verwandelt. Dem Allacher Spiel fehlte der Abschluss und das wurde bestraft. Von der 14. bis zur 29. Minute blieben die Gegner torlos – daher kam es auch zum Zwischenspielstand von 20:6. In den letzten 2 Minuten der 1. Halbzeit wurde die gegnerische Nummer 10, Silvia Perez Ferreira, aktiv und verkürzte den Halbzeitstand auf 20:7.

Nach einem positiven Pausenfazit starteten die Handballerinnen aus dem Olympischen Dorf holprig in die 2. Halbzeit. Das Trainerteam Christoph Bobzin und Nina Samwald nutzte daher schon in der 37. Minute sein Team-Timeout um die taktische Marschroute nochmal darzulegen. Die Allacherinnen ließen den Kopf nicht hängen und kämpften weiter, was sich bezahlt machte, denn sie kamen bis auf 10 Tore an die führende Mannschaft heran. Obwohl sich das Spiel der SVO-Damen in der 2. Halbzeit weniger dynamisch präsentierte als in den vorherigen 30 Minuten, vermochten die Gäste aus Oberbayern nie den Anschluss herzustellen. Nach dem letzten 7-Meter, verwertet von Tamara Rief, erklang die Schlusssirene und ein Endergebnis von 34:25 stand auf der Anzeigentafel. Die SVO Spielerinnen dürfen sich über 2 Punkte mehr am Konto freuen, wodurch sie derzeit Platz 8 der Tabelle belegen.

 

SVO Handball Innsbruck – TSV Allach 34:25 (20:7)

Kader: Humer (TW), Steiner (TW), Graf (9), Petrova (7), Rief (7), Schatzl (6), Kofler (4), Beck (1), Sanin, Heumader, Jung, Zuber