SVO Handball patzt im Heimspiel

Der SVO Handball Innsbruck musste sich mit einer knappen und unnötigen 31:34-Niederlage gegen den ESV Neuaubing abfinden.

Es fing alles gut an für die Handballerinnen aus dem Olympischen Dorf, die aus einer sicheren und stabilen Abwehr ihr Tempospiel aufrechterhalten konnten. Der SVO Handball und Neuaubing waren sich im Torverhältnis immer sehr ähnlich, was in der Halbzeit mit dem Spielstand von 14:14 ersichtlich wurde.

In der zweiten Halbzeit wollte man daran anknüpfen und noch mehr aufs Gaspedal drücken, doch die Gastmannschaft hatte etwas dagegen. Zwar schossen die Innsbruckerinnen nach der Halbzeit zwei Tore mehr und konnten knapp in Führung gehen, jedoch holte der ESV ab der vierzigsten Minute auf. Durch mehrere Tore von Mihaela Petrova zwischen Minute 45 und 55 konnte das Torverhältnis aufrechterhalten werden. Trotz einer roten Karte für Susanne Maushart (ESV Neuabing) konnten die SVO-Damen den knappen Rückstand nicht aufholen und scheiterten um drei Tore an den Gästen aus Neuaubing. Der SVO Handball Innsbruck hat zwar alles noch in eigener Hand, dennoch sollte dem Team bewusst sein, dass es jetzt einen schwierigeren Weg vor sich hat als zuvor. Das nächste mitentscheidende Spiel gegen den TSV Ismaning II in Ismaning findet am 03.März statt. Um dort bestehen zu können muss eine deutliche Leistungssteigerung her, insbesondere eine wesentlich bessere Trefferquote.

SVO Handball Innsbruck . ESV Neuaubing 31:34 (14:14)

Kader: Michels Marie (1), Sanin Verena (3), Schatzl Jasmin (8), Graf Eliana (10), Heumader Vanessa, Humer Miriam (TW), Petrova Mihaela (4), Kofler Katharina (1), Steiner Martina (TW), Maya Jung (1), Stoppel Irina, Zuber Stella, Rief Tamara (3)